Simba, der König der Tiere

In einen meiner ersten Blogpost "Sind wir Alle Afrikaner" hatte ich ja bereits die Tour gestartet und wollte Euch damit einstimmen, mit mir auf Fototour zu gehen. Gemeinsam mit den Gnus auf den Zug Ihrer Migration, von der Serengeti in die Masai Mara. Es sind natürlich noch sehr sehr viel mehr Tiere, die auf die Migration angewiesen sind. Für die Raubtiere ist diese Zeit eine Zeit des Überflusses, wo sich alle Tiere richtig satt essen können. Nach dem Lauf des Lebens "Fressen und gefressen werden".
Taucht mit mir ein die faszinierende Tierwelt Afrika ....

Simba, hier ein sie verbringt die Mittagshitze auf einen Baum, die Plage
der Tse Tse`s (Pferdebremsen) ist da oben nicht ganz so schlimm 


In der Hitze Afrikas hat natürlich auch irgendwann
Simba mächtigen Durst

Dieser junge Simba war nicht sehr erfreut, 
dass ich Ihn bei seinem Frühstück störte

So stellt sich bestimmt jeder einen stattlichen Simba vor, 
groß, stark und eine phantastische Mähne

Mittlerweile ist aber auch Simba massiv in seiner Existenz bedroht. In der Masai Mara in Kenia leben nur noch 2000 Löwen, vor 10 Jahren waren es noch mehr als 20.000 Löwen. Der Lebensraum dieser Tiere wird immer kleiner und immer mehr von uns Menschen beansprucht. Dadurch muss Simba öfter in Gebieten jagen wo Menschen leben, dabei unterscheidet er aber nicht zwischen Gnu und Ziege. Für die Menschen in Afrika hat aber eine Ziege ein ganz andere Bedeutung wie für uns, teilweise ist sie die einzige Überlebensmöglichkeit für die Menschen. Wer dazu mehr lesen möchte kann sich den Artikel "Werden wir seine Urenkel noch erleben" gerne durchlesen.

Ich wünsche Euch mit den Fotos von Simba viel Freude und einen ganz ganz tollen Sommenabend.

4 Kommentare:

{ yael } | 13 Juli, 2010 hat gesagt…

du bist echt aug in aug mit diesen wilden tieren...toll! hast du gar keine angst vor denen?
sehr schöne bilder!

{ Mama Matunda } | 13 Juli, 2010 hat gesagt…

Hallo Yeal das sieht nur so gefährlich aus ... aber eins sollte man, sich etwas mit den Tieren und deren Verhalten auskennen. Das wichtigste für mich ist aber die Achtung vor den Tieren. Den das grösste Raubtier auf dieser Welt, sind wir Menschen. Leider. Ich könnte die Tiere stundenlang beobachten, das Verhalten, die Laute und und und ... es gibt soviel zu entdecken. Ich freue mich sehr das Dir die Fotos gefallen. Wünsch Dir einen schnuckligen Abend :-) Dani

{ Die Frittenfachverkäuferin } | 13 Juli, 2010 hat gesagt…

Tolle pics! Bin schwer beeindruckt! Wie weit warst du von den Löwen weg, als du die Bilder gemacht hast?

{ Mama Matunda } | 14 Juli, 2010 hat gesagt…

@Frittenfachverkäuferin super das Dir Fotos gefallen. Abstand von Auto zu den Löwen ca. vier Meter. Was aber bereits grenzwertig war, Weiter sollte man auch nicht herangehen, da man ansonsten auch riskiert das der Löwe von seinen Riss vertrieben wird. Oben auf den Button Wildlife Fotograf U.S. siehste die professionellen Fotos von meinen Mann und auch seine Artikel zu den Wildtieren in Afrika, mit seinen Büchern. Ich wünsch Dir einen wunderschönen Sommertag.

Lese regelmäßig meinen Blog!!!

Kommentar veröffentlichen

Jambo! 


Danke für alle netten Kommentare. Die Wortbestätigung habe ich extra abgeschaltet, also nur schreiben. Bitte denkt daran, anonyme Kommentare, ohne Namen und URL, werde ich einfach löschen!
Kwa heri und liebe Grüsse Mama Matunda

 

Copyright © 2010 Mama Matunda All Rights Reserved

Design by Dzignine